deutsch    polski    
Name:        

Kennwort:  



schließen
Das Ensemble MUSAICUM wurde 2009 von der Sopranistin Karolina Brachman gegründet, um die Vokalmusik des 16.-18. Jahrhunderts zu erforschen und zu interpretieren. Neben der Sopranistin gehören zum festen Kern des Ensembles Irene Klein (Viola da ga ...
mehr
Das Ensemble MUSAICUM wurde 2009 von der Sopranistin Karolina Brachman gegründet, um die Vokalmusik des 16.-18. Jahrhunderts zu erforschen und zu interpretieren. Neben der Sopranistin gehören zum festen Kern des Ensembles Irene Klein (Viola da gamba) und Christoph Barth (Laute, Theorbe), in Abhängigkeit des jeweiligen Programms können weitere Musiker hinzutreten.

Das Ensemble orientiert sich an einer historisch informierten Aufführungspraxis und spielt daher auf originalen Instrumenten dieser Zeit oder deren Nachbauten.
Wie die Steine eines Mosaiks aufeinander abgestimmt sind und sich zu einem Bild verbinden, so gestaltet MUSAICUM Konzertprogramme, in denen sich die Stücke thematisch oder stilistisch zu einem Ganzen zusammenfügen und dadurch ein historischer bzw. ästhetischer Kontext künstlerisch erfahrbar wird.

Dabei betrachtet das Ensemble die Musik auch im Zusammenhang mit Geschichte, Kultur und anderen Künsten und lädt das Publikum ein zu einer Reise in die spannende Welt von menschlichen Emotionen, Fantasien und Skurrilitäten, die in unterschiedlichen Epochen und geographischen Räumen jeweils als schön und wichtig angesehen wurden.
In diesem Bewusstsein interpretiert das Ensemble englische lute songs, französische airs de cour, italienische und deutsche madrigali, motetti und concerti.

Viel Aufmerksamkeit schenken wir auch der Musik von hervorragenden barocken Komponistinnen, deren Namen und Werke heute völlig in Vergessenheit geraten sind.
Bei der Konzeption der Konzertprogramme legt das Ensemble MUSAICUM Wert auf ein unkonventionelles Repertoire, interessante, schon vergessene oder schwer zugängliche Werke; entscheidend bleibt aber letztlich das wichtigste Kriterium: gute Musik!
weniger
Time stands still
Lieder englischer Komponisten aus dem 17. Jahrhundert mit Lauten- und Viola da Gamba-Begleitung

mehr
Airs de Cour
Das musikalische Leben an französischen Höfen

mehr
D'Inghilterra a Roma – un viaggio musicale
Mit diesem Programm bieten wir Ihnen eine musikalische Reise durch das Europa des 17. Jahrhunderts, durch drei „Welten“ und drei unterschiedliche Stile.

mehr
In feminea forma
Musikalisches Portrait von Komponistinnen von Hildegard von Bingen bis Elisabeth Jacquet de la Guerre

mehr
Tua sum mi Iesu
Komponistinnen in italienischen Klöstern des 16. und 17. Jahrhunderts

mehr
Amor Mysticus
Liebeslyrik in der geistlichen Musik des 17. Jahrhunderts

mehr
Author of light
Geistliche Songs und Ayres von englischen Komponisten des 17. Jhdts.

mehr

schließen
Karolina Brachman
studierte Musikwissenschaft an der Musikakademie „Karol Szymanowski“ in Kattowitz (Polen) und Gesang bei Prof. Barbara Schlick an der Hochschule für Musik Köln, Standort Wuppertal.
In ihrer künstlerischen Tätigkeit widmet sich sie Sängerin hauptsächlich der Alten Musik.

Engagements bei u.A. Musica Fiata/Capella Ducale, dem Marais Consort, Accentus Austria, Ars Choralis Coeln, Peter Neumann, Hermann Max und Orchestern Arte die Suonatori und La Stravaganza Köln führten sie auf die Festivals wie Styriarte und Trigonale (Österreich), Festival Oude Muziek (Utrecht), Romanische Nacht (Köln), Tage Alter Musik Regensburg, Rheingau Musik Festival, Händel Festspiele (Halle) und Bachfest Leipzig.

Wann immer sich die Gelegenheit bietet, versucht Karolina Brachman auch mit Aufführungen von polnischer Musik aufzutreten, was sie oft - über Karol Szymanowski - zu Musik der Moderne führt.
Seit 2009, als Gastdozentin lehrt sie an der Musikakademie in Kattowitz das Fach Historische Aufführungspraxis.

Irene Klein
erhielt mit neun Jahren ihren ersten Gambenunterricht und sammelte schon früh Erfahrungen im Solo- und Consortspiel. Sie studierte an der Schola Cantorum Basiliensis bei Paolo Pandolfo und in Mailand an der Civica Scuola di Musica bei Roberto Gini.
1997 wurde sie im 1.Internationalen Bach-Abel-Wettbewerb für Viola da Gamba in Köthen/Anhalt zweite Preisträgerin, 1999 erhielt sie im Concours Musica Antiqua in Brugge/Belgien eine „Honourable Mention“ und einen Förderpreis.
Mit ihrem Gambenduo Musicke&Mirth mit Jane Achtman gewann sie mehrere hochdotierte Preise in internationalen Ensemblewettbewerben, und ihre CDs wurden weltweit gelobt.

Sie arbeitet u.a. zusammen mit Hans-Georg Kramer, Marais Consort Michael Form, Les Flamboyants; Maria Jonas, Randall Cook, Evelyn Tubb und Anthony Rooley. Namhafte Dirigenten wie Michael Hofstetter und René Jacobs schätzen ihre Mitarbeit als Gambistin und Lironespielerin in Konzert-, Opern- und Aufnahmeprojekten.
1999–2001 unterrichtete sie an der Týnská Škola in Prag, seit 2004 ist sie Dozentin für Viola da Gamba an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy

Christoph Barth
erhielt seinen ersten Lautenunterricht bei Tomaso Iacolino. Vor seinem Studium in Köln (Laute und Theorbe bei Konrad Junghänel sowie Schulmusik und Philosophie) war er von 1995 bis 2001 Jungstudent für Komposition an der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater in der Klasse von Theo Brandmüller. Im Rahmen des Erasmus-Austauschprogramms studierte er von September 2004 bis Juli 2005 am „Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse“ in Paris in der Klasse von Eric Bellocq.

Als Solist und als Mitglied verschiedener Ensembles, u.a. Oltremontano (Ltg. Wim Becu), L’Arte del mondo (Ltg. Werner Erhardt) spielte er Konzerte in Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien, Dänemark, Polen, der Schweiz, den Niederlanden und auf Korsika und wirkte mit an der CD-Einspielung von Angelo Poliziano’s „La Fabula di Orfeo“.
Im Jahr 2008 erhielt er den „Förderpreis Alte Musik“ des Saarländischen Rundfunks.
schließen


ARCHIVUM -> 2014 - 2015 - 2016 -

schließen
ENSEMBLE MUSAICUM
c/o Karolina Brachman

Brucher Strasse 16
42329 Wuppertal

Mobil: +49 (0)179 707 34 92

E-Mail: brachmanek@interia.pl

schließen